Was passiert beim Trockeneisstrahlen?

Kleine Trockeneispellets werden mit einer Geschwindigkeit von 150 m/s mit Druckluft auf das zu reinigende Objekt geblasen. (Bild 1)

Durch die hohe Geschwindigkeit der Pellets und der Temperatur von minus 79 ° Celsius gefriert der Schmutz in Bruchteilen von Sekunden. (Bild 2)

Er bildet Risse, in die die Pelltes eindringen und sich explosionsartig (400-fache Volumenvergrößerung) ausdehnen. (Bild 3)

Der Schmutz platzt ab und wird weggeblasen. Das Reinigungsmittel Trockeneis wird gasförmig und verdampft. (Bild 4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.